Aleppo Seife: Ein über 4000 Jahre altes Schönheitsgeheimnis

Seit tausenden von Jahren wird im syrischen Aleppo eine Seife nach alter Tradition hergestellt. Die besonderen Eigenschaften dieser Seife werden noch immer sehr geschätzt und machen sie zu einem regelmäßig verwendeten Produkt bei der lokalen Bevölkerung. Entdecken auch Sie Aleppo Seife, die älteste Seifenart der Welt!

Die Bestandteile der Seife

Aleppo Seife ist eine harte Seife auf Basis rein natürlicher Inhaltsstoffe. Ihr Name ist abgeleitet von ihrem Ursprungsort, der Stadt Aleppo in Syrien. Durch ihre natürliche Zusammensetzung ist die Seife nicht nur vollkommen biologisch abbaubar und umweltfreundlich, sondern wird auch von Menschen mit sensibler oder empfindlicher Haut besonders gut vertragen. Die Basisinhaltsstoffe der Seife sind Olivenöl, Lorbeeröl, Natronlauge und Wasser. Olivenöl wirkt besonders pflegend und Lorbeeröl hat eine antibiotische Wirkung. Allerdings kann Lorbeeröl allergieauslösend und hautreizend wirken, deshalb  gibt es die Aleppo Seifen mit verschiedenen Anteilen Lorbeeröl. Während normale und unempfindliche Haut einen Anteil von 40% gut verträgt, sollte man bei empfindlicher und sensibler Haut eher auf eine Aleppo Seife mit 5% Lorbeeröl zurückgreifen. Die Aleppo Seifen eignen sich übrigens nicht nur zur Hautpflege, sondern können auch zur Haarreinigung und zum Wäsche waschen verwendet werden.

Seifenherstellung mit Tradition

Die traditionelle Aleppo Seife wird in Handarbeit hergestellt. Zuerst werden Natronlauge und Wasser in einem großen Kessel erhitzt, bevor anschließend kaltgepresstes Olivenöl hinzugegeben und das Ganze für 12 Stunden erwärmt wird. Die Temperatur wird hierbei streng überwacht, damit die Mischung nicht zu heiß wird und das Olivenöl seine Wirkung nicht verliert. Am darauffolgenden Tag wird dann das ebenfalls kaltgepresste Lorbeeröl untergemischt. Durch eine natürliche chemische Reaktion von dem Öl und der Natronlauge entstehen dann die Seifenmoleküle. Nach dem Verseifungsprozess wird die gesamte Masse mit frischem Wasser durchgespült, um Reste der Natronlauge zu entfernen. Anschließend wird die Seifenmasse zum Aushärten in ein Bassin gekippt und glattgestrichen. Sobald sich die Seife verfestigt hat, wird diese per Hand in Blöcke geschnitten und mit einem Stempel der Manufaktur versehen. Zum Schluss muss die Seife noch neun Monate langen trocknen. Bei diesem Prozess oxidiert die Seife, weshalb sie von außen eine bräunliche Farbe erhält. Der innere Kern bleibt grün.

Qualitätsmerkmale

Aleppo Seife ist in verschiedenen Formen und Variationen erhältlich, doch die guten Eigenschaften besitzt nur die traditionell hergestellte Seife. Achten Sie deshalb beim Kauf genau auf die Inhaltsstoffe, denn sobald synthetische Stoffe hinzugefügt wurden, verliert die Seife ihre regenerierende Wirkung. Traditionelle Aleppo Seifen bestehen lediglich aus Olivenöl, Lorbeeröl, Wasser und Lauge. Sehen Sie sich zusätzlich auch das äußere Erscheinungsbild der Seife an. Da die traditionellen Seifen von Hand in Blöcke geschnitten werden, weisen diese unregelmäßige Kanten auf. Gleichmäßige Seifen werden maschinell hergestellt. Des Weiteren sind die Blöcke in der Regel mit einem Stempel der Manufaktur versehen, diese Prägung ist meistens in arabischer Schrift. Traditionelle Aleppo Seifen mit verschiedenen Lorbeeröl-Anteilen können Sie unter anderem von Najel erwerben. Dieses Unternehmen hat sich auf natürliche Kosmetikprodukte mit Oliven- und Lorbeeröl spezialisiert und stellt die traditionellen Seifen seit 1895 her.