Wann sollten Sie Traumeel verwenden?

Das homöopathische Arzneimittel Traumeel ist ein schmerzlinderndes Präparat, welches sich aus einer Vielzahl von reinpflanzlichen Bestandteilen zusammensetzt. Zu diesen pflanzlichen Bestandteilen zählen unter anderem die Ringelblume, der Blauer Eisenhut, die echte Kamille sowie die echte Arnika. Des Weiteren enthält dieses homöopathische Arzneimittel einige Mineralien, die desinfizierend, entzündungshemmend sowie antibakteriell wirken. Zu diesen Mineralien zählen Quecksilber sowie Kalkschwefelleber. Aufgrund seiner reinpflanzlichen Bestandteile wird das homöopathische Arzneimittel immer bevorzugter von Hundehaltern empfohlen, da es im Gegensatz zu herkömmlichen Schmerzmitteln keine gravierenden Nebenwirkungen aufweist beziehungsweise sind keinerlei Nebenwirkungen bekannt.

Bevorzugt wird Traumeel bei akuten Schmerzen wie zum Beispiel bei Arthrose und Schwellungen angewandt. Des Weiteren lässt es sich sehr gut bei Verstauchungen und Blutergüssen sowie Arthritis anwenden. Verstauchungen und Prellungen kann sich der geliebte Vierbeiner leicht beim Spiel mit anderen Hunden zu ziehen und hierbei bietet das homöopathische Arzneimittel eine schnelle Abhilfe der Schmerzen. Die auftretenden Verletzungen werden optimal und nachhaltig behandelt. Des Weiteren hat das homöopathische Arzneimittel ein weites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten und bietet somit eine gezielte und effiziente Schmerztherapie. Die enthaltenen Wirkstoffe können zum einen Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen sowie die Knochenrückbildung und Blutstillung des geliebten Vierbeiners anregen. Es bietet also eine sehr gute Alternative zu der herkömmlichen Schulmedizin und erlangt eine immer größer werdende Beliebtheit in der Veterinärmedizin sowie bei Hundehaltern.

Die verschiedenen Darreichungsformen

Das homöopathische Arzneimittel gibt es in Form von Tabletten, Injektionen sowie als Gel. Dabei eignen sich die Traumeel-Tabletten besonders gut für die innere Anwendung. Ein tiefliegender Schmerz und Entzündungen können somit schnell und einfach behandelt werden und der geliebte Vierbeiner ist nach einer kurzen Zeit wieder schmerzfrei.

Sollte es sich jedoch um äußere Verletzungen handeln, dann empfiehlt es sich das Traumeel-Gel zu anzuwenden. Hierbei wird das Gel lediglich auf die betroffene Körperstelle aufgetragen und vorsichtig einmassiert. Zu den äußeren Verletzungen zählen unter anderem Verstauchungen und Blutergüsse.

Bei Injektionen des homöopathischen Arzneimittels empfiehlt es sich einen Tierarzt zu Rate zu ziehen oder diesen direkt die Injektion verabreichen zu lassen.

Wann sollte von dem homöopathischen Arzneimittel abgeraten werden?

Da eine Unverträglichkeit von Korbblütlern bei vielen Hunden verbreitet ist, sollte dies vor der Einnahme von Traumeel beachtet werden. Im Idealfall wird eine kurze Rücksprache mit dem Tierarzt gehalten um eventuelle Allergien des geliebten Vierbeiners vorher abzuklären. Des Weiteren sollte das homöopathische Mittel nur in kleinen

Bei trächtigen Hündinnen oder Hündinnen, die gerade ihre Junge säugt, wird generell von der Verabreichung des homöopathischen Arzneimittels abgeraten, da die Welpen äußerst empfindlich auf bestimmte Bestandteile reagieren im Gegensatz zu der ausgewachsenen Mutter.